Österreich befindet sich in einem Mobilitätswandel. Öffentliche Verkehrsmittel, Carsharingkonzepte oder die Forcierung des Radfahrens gewinnen an Bedeutung. Im Alltag von AlleinerzieherInnen oder älteren Personen sind diese allerdings oft schwer anwendbar. Gemeinsam mit AIT Austrian Institute of Technology GmbH – Mobility Department und der Technischen Universität (TU) Wien Fachbereich Stadt- und Regionalforschung arbeiten wir seit September 2011 am Forschungsprojekt „Genderorientierte Standortbewertung der Mobilitätsqualität“ (GeSMo), das in Kürze abgeschlossen wird.