Für alleinlebende Personen über 60, die nicht mehr im Erwerbsleben stehen (80 Prozent Frauen, 37 Prozent in Orten unter 5.000) ist die Erreichbarkeit von Allgemeinmedizinern und Apotheken sowie vom regionalen Lebensmittelhandel sehr wichtig. Knapp 60 Prozent erledigen Einkäufe zu Fuß, ebenso wie etwa die Hälfte der Befragten den Weg zu Apotheke und Arzt. Erst mit rund 80 Jahren nimmt die Mobilität ab und der Wohnort nahe Arztordinationen und Apotheken wird als wichtig eingestuft. Menschen zwischen 60 und 80 sind aktiv, sofern sie gesund sind. Für sie sind Cafes und Restaurants wichtig um Familie und Freunde zu treffen, viele besuchen auch gerne kulturelle Veranstaltungen, häufig per PKW.